Dexi ist noch gar nicht lange bei mir, dafür mag ich den roten Teufel aber schon ziemlich gerne. Wer ihn kennenlernt, kann sich gar nicht vorstellen, dass er jemals Aggressionsverhalten an den Tag legen würde. Aber doch – kann ich definitiv bestätigen. Dexter geht super freundlich und offen auf alle Menschen zu…man könnte sagen, er mag Menschen wirklich.

Zumindest solange sie ihm nix vorschreiben wollen. Dann reagiert er gerne mal mit Attacken. Aber es braucht auch nicht mal ausgesprochene Grenzen dafür. Als Hintergrundinfo: Dexter mag a) keine “schwachen/weichen/alten” Hunde b) intakte Rüden sind auch nicht seine besten Freunde, c) er jagt für sein Leben gerne, c) sobald irgendwo Dynamik ist mischt er gerne mit und d) er verteidigt übrigens auch Futter. 🙂
Das sind so seine Hauptthemen. Nebenbei testet er ganz gerne wer so sein Gegenüber ist und was man so mit sich machen lässt. Und dabei ist er ein absoluter Stratege!

Am ersten Abend bei mir hat er extra Futter im Napf übrig gelassen, um das vor mir zu verteidigen. Hat nicht geklappt. Zwei Tage später hat er versucht, mich tatsächlich “grundlos” zu attackieren. Es gab in dem Sinne keinen erkennbaren Auslöser, er guckt halt einfach mal, was so geht. Naseputzen war auch schon mal ein Auslöser, jemanden zu attackieren. Von daher trägt Dexter oft einen Maulkorb und wird diesen in der Öffentlichkeit und zusammen mit fremden Hunden auch immer tragen. Auch wenn ich ihm schon deutlich mehr vertraue als zu Anfang, geht Sicherheit für mich immer vor. Und je unberechenbarer ein Hund ist, desto gefährlicher ist er auch…also: Ein Hoch auf Maulkörbe!!! Ich kann mir kaum vorstellen, wie früher ohne Maulkörbe mit Aggrohunden gearbeitet wurde…verrückte Vorstellung.

Ach ja: Dexter ist einer der fröhlichsten Hunde, die ich kenne und er bringt mir jeden Tag ein Lächeln aufs Gesicht. 🙂

Hast du Lust auf mehr wertvollen Input zum Thema Beziehung und Erziehung?

Dann hol dir gerne mein kostenloses Mini-Ebook, in dem du dich ganz einfach unten in meinen Newsletter einträgst. 🙂